Kanu-Wandersport

Archiv 2021

Seekajakwochenende in Wismar

Wismar, was bedeutet das eigentlich? Wenn ich das Wort genauer betrachte, kommen mir viele schöne und erlebnisreiche Erinnerungen an das letzte Wochenende ins Gedächtnis.

Das „W“ steht ganz klar für Wasser. Die Hafenstadt bietet viel salziges Wasser der Ostsee. Im Hafen eher ruhig, auf dem Meer mit tosenden Wellen. Auch am Wochenende hatten wir alles dabei. Tag 1 startete mit einer Tour über 25km von Steinbeck bis zum Kanuverein der TSG Wismar. Die Bedingungen waren vor allem für unsere Newcomerin Angelika mit lässigem Rückenwind und warmen Temperaturen ein gelungener Einstieg.

Das „I“ in Wismar steht für das Wort Insel. Auch die gab es unweit vom Hafen. Sie trägt den Namen Poel. Deren 35km lange Umrundung stand an Tag zwei an, diesmal mit starkem Wind und tosenden Meereswellen.

Das „S“ steht für Strand und Sonne. Auch diese fehlten nicht. Bei der Poelumrundung trafen sich die Kanuten mit der Frauen-Radgruppe am nördlichen Strand Poels zu einer Mittagspause, bevor die Paddler ins offene und stürmische Meer verabschiedet wurden. In Timmendorf gab es bei herrlichem Sonnenschein mit Eis und Fischbrötchen ein freudiges Wiedersehen.

Das „M“ steht für Mut. Denn auch diesen musste der ein oder andere Paddler in den großen Wellen aufbringen, um die Tour zu meistern. Doch die „alten Hasen“ konnten ihr Wissen weitergeben und den ein oder anderen mutigen Anfänger sicher durch die Wellen bringen.

Das „A“ steht für Appetit. Ein Fischbrötchen schmeckt am Meer besonders gut und gehört dazu. So gab es vor allem am letzten Tag der Paddeltour über 20km im Kirchdorfer Hafen ein leckeres Fischbrötchen zur Belohnung und zum Abschluss der Tour.

Das „R“ steht für Regeneration. Ja, auch die Erholung dürfte nicht fehlen. Der Wismarer Kanuverein hat uns stets gut versorgt. Da gab es Kaffee und Kuchen oder kühle Getränke nach einer anstrengenden Tour, Grillspezialitäten und Live-Musik am Abend.

Was will man mehr? Wismar hat für uns Wanderkanuten zum wiederholten Male ein tolles Paddelrevier und ganz viel neue Erfahrungen geboten.

 

Text: Johanna Handrick

Fotos: Wanderfahrer

Teilnehmer: Berit Klaua, Sylke und Tobias Rau, Margitta und Peter Hering, Camillo Pietsch, Ronald Kowalla, Angelika Dubian, Johanna, Heike und Carsten Handrick

Veröffentlicht: 19.07.21 18:47
Letzte aktualisierung: 31.07.21 21:19