Verein

Neustart der Kanuten in die Saison

Das Vereinsgelände durfte am 15.05.2020 für kontaktloses Sporttreiben im Freien wieder geöffnet werden und so trafen sich pünktlich am Vormittag bei Sonnenschein die ersten Nachwuchsathleten um endlich nach fast 9 Wochen in ihr Boot zu steigen. Unter Einhaltung der Hygenie- und Abstandsregeln und nach einer Belehrung über noch bestehende Einschränkungen paddelten Slalom- und Rennkanuten endlich wieder auf der Spree. Insgesamt waren gleich am ersten Tag 27 Kinder und Jugendliche in kleinen Gruppen und zu unterschiedlichen Zeiten auf dem Wasser. Alle hatten lange genug auf diesen Moment gewartet und freuten sich auf ihren Sport im Verein. Auch wenn Wettkämpfe, Zusammenkünfte und die Durchführung von Veranstaltungen weiterhin untersagt sind und das Bootshaus geschlossen bleibt, so kann man doch endlich wieder trainieren und dabei Freunde treffen.

Veröffentlicht: 15.05.20 15:31
Letzte aktualisierung: 15.05.20 22:03

15.05.2020 - Bootshausgaststätte wieder geöffnet

Liebe Sportfreunde, Werte Gäste,

ab heute beginnt wieder, natürlich unter Einhaltung der aktuell geltenden Hygiene-und Öffnungsbestimmungen, der Sportbetrieb im Bootshaus. Bitte die ausgehangenen Hinweise beachten.

Auch die Gaststätte ist wieder zu den bekannten Zeiten geöffnet und bietet schon am Sonntag, den 17.05.2020 Mittagstisch an. Gern nimmt Gastwirt Roland Heinze unter 03563-9899187 Bestellungen entgegen. Am Himmelfahrtstag wird ab 9:00 Uhr geöffnet.

Genießen Sie den Frühling und das Ambiente an der Spree von der sonnigen Terasse aus.

Veröffentlicht: 15.05.20 11:38
Letzte aktualisierung: 15.05.20 21:10

1. Mai 2020

Was steht an diesem Datum auf unseren Plan? „Maifest mit Kreismeisterschaft Slalom und SUP im Bootshaus“

Schon seit vor 1900 wird der 1.Mai als Gedenk-und Protesttag, als internationaler Kampftag der Arbeiterklasse oder Tag der Arbeit begangen. Nach dem 2.Weltkrieg wurde der 1.Mai fester Feiertag in Deutschland. Maidemonstrationen fanden aller Orten statt und manch einer wird sich noch an die „Bockwurst mit Bier am Betriebstor“ erinnern.

Auf den Spruchbändern der Spremberger Kanuten gab es Losungen wie „Für die Einheit und Freiheit im deutschen Sport“, „Höchstleitungen im Olympiajahr“ oder den Hinweis auf „50 Jahre Spremberger Kanusport“.

Für die Kanuten ging es meist auch sportlich zu. Wie im Archiv zu finden, gab es Sportfeste an denen erfolgreich teilgenommen wurde oder man machte in Gemeinschaft eine Paddeltour.

Schon seit den 80-iger Jahren kürten die Slalomkanuten ihre Kreismeister am 1.Mai. Dies blieb auch so als nicht mehr so oft demonstriert wurde. In manchen Jahren waren die Slalomfahrer schon zu wichtigen Qualifikationsrennen unterwegs, so dass dann auch mal auf der Wiese im Landschulheim Dreiskau-Muckern mit Lego gespielt wurde um Ablenkung in der Olympiaqualifikation zu haben. Und die Kreismeister wurden in den Wochen danach gekürt.

Ab 2012 wurde der Rahmen der Kreismeisterschaft um das Maifest bereichert. Ein kleines Fest mit Hüpfburg, Kaffee und Kuchen, Suppe, Paddeln für alle. Welches von den Sprembergern auch gern in den Maispaziergang einbezogen wird. Wettkampfmäßig gab es Abwechslung durch die Austragung eines Parallelslaloms (2015), der Einführung der SUP-Meisterschaften (2017) oder die Meisterschaften unserer Breitensportnachwuchsgruppe.

In diesem Jahr gibt es nun aus bekannten Gründen kein Maifest.

Hier nun als Wiederholung in den bisher veröffentlichten Texten: aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Da sich aber ein Maifest schlecht in den August oder September oder Oktober (???) verlegen lässt, wird es wohl dieses Jahr nur bei der „Kreismeisterschaft Slalom und SUP“ bleiben. Wir bleiben dran!

Veröffentlicht: 30.04.20 20:56
Letzte aktualisierung: 02.05.20 15:06

09.04.2020 OTEFA

An alle Kanuten, die den Gründonnerstag 2020 fest für die OTEFA verplant hatten folgende wichtige Mitteilung:

Neptun hat sich nach letzten Meldungen in seinem Zorn aufgemacht, mit dem Dreizack den runden dicken Viren mit den vielen Stacheln selbst den Garaus zu machen. Vielleicht ist es noch die einzige Waffe, die wirksam und ohne den Einsatz unserer Steuergelder zuverlässig und nachhaltig helfen kann. Aus diesem Grund ist unser Alter verhindert und kann zur diesjährigen OTEFA nicht erscheinen! Wir wünschen ihm in seinem wie immer selbstlosen Einsatz viel Erfolg und da er ja zur Risikogruppe gehört, auch ein gutes Überstehen ohne künstliche Beatmung bis ins nächste Jahr!

Für alle Freunde der OTEFA und solche die es noch werden wollen, haben wir beiliegend eine kleine Bildauswahl zusammengestellt. Viel Spaß damit und das wir uns alle gesund und heiter wiedersehen. Im Bootshaus an der Spree oder anderswo.

Und nicht vergessen: „ Warum ist es in Tschelln so schön!....“

Euer Ältestenrat

PS: Hinweis: 100 Jahre Kanu-….Jahre OTEFA, wer etwas zum Thema hat, bitte an 100jahre@kanu-spremberg.de senden.

Veröffentlicht: 05.04.20 12:43
Letzte aktualisierung: 05.04.20 12:43

05.04.2020 - Anpaddeln

Lt. Veranstaltungskalender war um 10:30 Uhr das traditionelle Anpaddeln.

Der Hof ist leer, die Sonne lacht.

Ach ja, wir sind ja im besonderen Jahr. Mit virenbedingten Ausgangsbeschränkungen.

Aber auch mit 100 Jahre Kanu in Spremberg. Deshalb beiliegend ein paar Bilder, was die Spremberger Kanuten schon alles beim Anpaddeln erlebt haben: Paddeln hinter dem Mühlenwehr, Schnee und Eis, neue Startnummern wurden übergeben, Boote wurden eingeweiht, Kenterorden verteilt, ein Baum gepflanzt und vieles mehr.

In diesem Jahr erklingt kein traditionelles „An die Boote weggetreten!“ Zumindest nicht heute.  Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Wir schaffen das! Und dann wird alles nachgeholt.

Freuen wir uns darauf wenn es heißt:

 „Vom Virus befreit sind Strom und Bäche, durch der Bürger Krisenbewältigungsgeschick,

entlang der Spree gibt´s wieder Paddlerglück.

Die dicken Viren in ihrer Schwäche, zogen sich für immer und auf Nimmerwiederseh`n zurück“.

PS: Anfragen, Geschichten u.ä. bitte an 100jahre@kanu-spremberg.de

Veröffentlicht: 05.04.20 12:04
Letzte aktualisierung: 05.04.20 12:40