Kanu-Slalom

Archiv 2023

02.12.2023, Hallenslalom in Gera

In Gera fand mit dem Hallenbadslalom nun der tatsächlich letzte Wettkampf im Jahr für unseren Slalomnachwuchs statt. Der Parallelslalom ist immer für alle Beteiligten eine spannende Sache, wobei aber das Schwimmhallenklima über die Wettkampfdauer von 11 Stunden sehr schlaucht.

Für Alfons Kießlich (Schüler B C1 und K1) und Arvid Nicko (Schüler C K1) war es der letzte Wettkampf in der aktuellen Altersklasse. Dementsprechend waren sie auch hochmotiviert und ließen nichts anbrennen. Über die Stationen Qualifikation und Halbfinale kämpften sie sich bis in das K1-Finale. Dieses konnten Beide für sich entscheiden. Im C1 musste Alfons die Überlegenheit des Deutschen Schülermeisters Rolf Neumann aus Leipzig anerkennen und wurde 2. In dem mit 30 Startern stark besetzten Schüler C-K1-Rennen kamen Alois Kießlich und Enes Witkowski auf die sehr guten Plätze 6 und 8. Auch unser jüngster Starter Pepe Blank platzierte sich mit dem 21. für seine kurze Paddellaufbahn akzeptabel. Gerta Briebsch haderte bei den C-Schülerinnen mit der Strecke und wurde 14. Der A-Schüler Lenhard Seidlitz paddelte im K1. Mit dem 10.Platz beendete er genau in der Mitte seines Startfeldes die Saison.

Mit zwei 1., einem 2. und einem 3.Platz war unser Nachwuchs prima auf dem Podest vertreten, so dass es in der Mannschaftswertung zu Platz 7 von 16 Vereinen reichte.

Veröffentlicht: 03.12.23 17:56
Letzte aktualisierung: 23.05.24 17:16

12.-15.10.2023, Myhija-UA

Wo man doch überall Slalomwettkämpfe fahren kann? Und unser C1-Spezialist und Trainer André ist wieder um Erfahrungen reicher.

Mit den von ihm betreuten ukrainischen Slalomfahrerinnen Olexandra Horlova (U23, K1+C1) und ihrer Schwester Valentyna (Juniorinnen, K1+C1) war er nach Myhija (ca. 900 km hinter Lviv in Richtung Odessa) zu den ukrainischen Meisterschaften gereist.  Der Fluss Bug bahnt sich dort seinen Weg durch die Granitsteinformationen der „kleinen Schweiz“ und an den Myhija-Stromschnellen hatten sich 73 ukrainische Slalomkanuten und Кіссліхь Андрe versammelt, um die ukrainischen Meister des Jahres 2023 zu ermitteln. Wenn André einmal da ist, paddelt er als Gast natürlich auch mit. Die Qualifikation hat er als 2.überstanden, das Halbfinale sogar als 1. Damit musste er als letzter Finalstarter ins Rennen gehen (oje!). Mit einem 50-iger belastet landete er im Ende auf Platz 10.

Seine Schützlinge dagegen bestritten auch ihre Finalläufe erfolgreich. In den Rennen K1, C1, 3 x K1 und 3 x C1 sowie Bootscross gewannen sie 2 x Gold, 4 x Silber und 4 x Bronze. Das ist eine Medaillenausbeute über die sich jeder Trainer mit freuen kann. Das Mannschaftsrennen bestritten sie mit ihrer älteren Schwester Anastasiia, die schon im Rennsportboot EM- und WM-Medaillen gewonnen hat.

Veröffentlicht: 17.10.23 18:35
Letzte aktualisierung: 20.05.24 08:20

29.09.-01.10.2023 DM in Markkleeberg

3 Tage Deutsche Meisterschaften der Jugend bis Leistungsklasse im Kanupark Markkleeberg. 

Unser Herren C1-Fahrer André Kießlich wieder im Reigen der Kadersportler mit dabei. Dazu noch die Kampfrichter Peter und Armin. Und unser Vereinsmitglied und Bundestrainer Felix Michel als Streckendesigner sei auch nicht vergessen. Die Strecken welche Felix gemeinsam mit seinem Kollegen Thomas Apel ausgehangen haben, hatten es in sich. Zumal eine Paddeltour auf dem Wildwasserkanal bei 14 m³/s ohnehin nicht als Spaziergang gilt.

Bei den Qualifikationsläufen am Freitag hieß es,möglichst im 1.Lauf unter die besten 10 zu kommen. Als 11. war André hier knapp vorbei, kam aber mit Rang 4 im Hoffnungslauf noch in das Halbfinale. Am Sonntagmorgen hieß es dann wiederum unter die besten 10 zu kommen, um auch im Finale, Andrés erklärtes Ziel, dabei zu sein. Mit einem ganz tollen Lauf gab es eine Punktlandung auf Platz 10, so dass der Kommentator im Online-Sender Sport-Deutschland-TV richtig erkannte „Verdient hat sich André das!“ Im Finale, welches außer André nur aus Kadersportlern bestand, lief es dann nicht ganz nach Wunsch. Die Linie zwischen Start und Ziel stimmte, aber mit 4 Torberührungen war André nicht zufrieden. Anderen erging es ebenso und so rutsche er in der Endabrechnung noch auf den 9.Platz. Eine Platz unter den Top 10 – Ziel erreicht.

Auch als Trainer der ukrainischen Horlova-Schwestern konnte André sich über zwei Bronzemedaillen der Sportlerinnen in den Mannschaftsrennen sowie zwei Finalteilnahmen freuen.

Veröffentlicht: 02.10.23 08:15
Letzte aktualisierung: 23.05.24 16:10

23.09.2023, Nachwuchs-Slalom in Halle/Saale

In Halle/Saale fand nun schon zum 20. Male der Nachwuchs-Kanuslalom statt. Mit 100 Startern wurde ein neuer Teilnehmerrekord erreicht. Wir wurden von Lenhard Seidlitz, Alois Kießlich, Enes Witkowski und Greta Briebsch vertreten.

Bei den A-Schülern paddelte Lenhard zwar einem 0-Lauf, der reichte aber dennoch nur zum 11.Platz. Im K1-Rennen der C-Schüler paddelte Alois auf den 4. und Enes auf den 11.Platz. Seinen C1-Wettbewerb beendete Alois als Sieger.

Unsere und damit auch im gesamten Starterfeld jüngste Paddlerin Greta zeigte was sie so alles schon dazugelernt hat und erkämpfte sich zu Recht den 3.Platz.

Im Mannschaftsrennen der Schüler, hier waren immerhin 19 Mannschaften, meist mit A-und B-Schüler  besetzt, am Start, zeigten Lenhard, Alois und Enes mit dem 8.Platz eine ordentliche Leistung.  

Veröffentlicht: 24.09.23 11:23
Letzte aktualisierung: 23.05.24 03:35

08.-10.09.2023, Haynsburg-Deutsche Schülermeisterschaft

Dass die Zeitzer Slalomkanuten die Organisation einer Großveranstaltung wie einer Deutschen Schülermeisterschaft perfekt beherrschen haben sie am Wochenende wieder einmal gezeigt. Angefangen mit einer sehr schönen, kurzweiligen  Eröffnungsveranstaltung im Schlosspark, Nudelessen für alle Wettkämpfer, Kanufilmabend bis hin zur Siegerehrung war es für alle Teilnehmer ein besonderes Erlebnis.

Die Elster führte wenig Wasser, was auch dazu führte, das es die meisten Kenterungen gerade da gab, wo die Strömung scheinbar am langsamsten war.  Viele Sportler „stolperten“ einfach im Bereich Tor 15 - 16 über das Paddel.

Unsere beiden Starter, Lenhard Seidlitz im K1 der A-Schüler und Alfons Kießlich im K1 und C1 der B-Schüler, blieben aber davon verschont. Ziel war es, gleich mit dem ersten Wertungslauf ins Halbfinale zu paddeln. Mit einigen Berührungen und einfach zu langsamer Fahrt schaffe es Lenhard nicht. Im zweiten Lauf konnte er sich nicht verbessern, so dass es für das Halbfinale mit 30 Startern nicht reichte. Er schloß die Meisterschaft auf Platz 52 ab.

Besser lief es für Alfons im K1. Der Qualiplatz 17 reichte für die Halbfinalteilnahme.  Auf neu ausgehangener Strecke ging es dann ins Halbfinale. Mit ein paar Torberührungen, und nicht immer auf der Ideallinie fahrend kam er auf den 16.Platz. Das war damit auch seine Endplatzierung im K1, denn nur 10 Paddler kommen in jedem Rennen in das Finale.

Auch im C1 kam Alfons mit Platz 7 gleich mit der ersten Fahrt eine Runde weiter. Im Halbfinale nochmals eine Verbesserung auf Platz 6 und damit Finalteilnahme. Dort war er, wie alle Finalteilnehmer, nicht ohne Torberührung unterwegs, konnte sich aber auf den ordentlichen 5.Endplatz noch vorkämpfen.   

Veröffentlicht: 12.09.23 12:20
Letzte aktualisierung: 13.05.24 13:42

02.09.2023 Spremberg

Er wurde wieder einmal mit Bravour vom 40-köpfigen Orgteam unserer Slalomtruppe durchgezogen: der 7.Brandenburg-Cup beim 73.Herbstslalom am Weißen Wehr. Das Finale der Mitteldeutschen Meisterschaft 2023 wurde dabei auch noch absolviert. Zwischen Start und Ziel und Rechenbüro, über Kaffee und Kuchen und Wasserrettung, alles lief wie am Schnürchen, so dass das es beim Siegerehrungsende um 19:00 Uhr auch einen Applaus für die Spremberger Veranstalter gab.

Für einen Tageswettkampf, auch wenn es Teilnehmer gab die bereits am Freitag an- und am Sonntag erst wieder abreisten, waren die insgesamt 552 Starts schon ein Mammutprogramm.

Neben den „üblichen“ Teilnehmern aus Bayreuth, Berlin, Leipzig, Meißen, Dresden, Gera, Weimar, Frankenberg, Zwickau, Coswig, Radebeul, Halle und Zeitz, waren in diesem Jahr auch Vereine aus Zschopau und Bremen, sowie Česká Lípa (CZ) und Leśna (Pl) am Start. Einige mit Gold-Silber-Bronzemedaillen erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler bei den diesjährigen Juniorenwelt-und Europameisterschaften waren beim Wettkampf dabei, ebenso wie Senioren die bei den Europaen Master Games Medaillen gewonnen hatten. Also durchaus nicht nur Nachwuchs-und Freizeitpaddler, sondern auch Spitzenfahrer.

Und im Rennen der Herren C1 der Leistungsklasse hat es unser André Kießlich auch wieder getan. Neben Org-Tätigkeit im Rechenbüro, Trainertätigkeit für den Slalomnachwuchs aus Bremen und Spremberg ließ er beim Paddeln seine Konkurrenten hinter sich und paddelte die Tagesbestzeit der Canadierfahrer. Unsere Kajakmänner Claudio Freimark und Benno Westphal wurden 4. und 10. Alfons Kießlich fehlte etwas Glück im K1 als auch im C1 der B-Schüler. In beiden Rennen wurde er 4. Mit diesen beiden 4.Plätzen sicherte er sich aber jeweils den 3.Platz in der Mitteldeutschen Meisterschaft, einer Wettkampfserie aus Wettkämpfen in Sömmerda, Roudnice (CZ), Haynsburg und Spremberg. Bei den jüngsten Paddlern im K1, der Altersklasse unter 10, waren wir mit Arvid Nicko, Alois Kießlich, Enes Witkowski und Pepe Blank dabei. Arvid konnte sich über Platz 3 freuen. Alois kam auf den 5.Rang, Enes auf Platz 11 und der Jüngste Pepe auf Platz 15. Bei den C-Schülerinnen war Greta Briebsch die Jüngste und wurde Siebte. Alois war auch bei den C-Schülern C1 dabei und paddelte auf den beachtlichen 2.Platz. Unser A-Schüler Lenhard Seidlitz paddelte zwar zwei fehlerfreie Läufe, aber die Fahrzeit ließ nur den 16.Rang zu.

Bei der starken Konkurrenz also durchaus gute Ergebnisse unser Slalomfahrer.

Und am Sonntag gab es immer noch ein buntes Treiben hinter dem Weißen Wehr durch einige trainierende Vereine.

Veröffentlicht: 03.09.23 19:27
Letzte aktualisierung: 19.05.24 14:01

28.-30.07.2023, Prag-CZ

Unser C1-Spezialist André Kießlich hat im Zusammenhang mit seiner Trainertätigkeit mit zwei ukrainischen Nationalmannschaftsfahrerinnen auch das Weltranglistenrennen in Prag-CZ auf dem Plan. Also direkt in der Hochburg der Slalomspezialisten mit den immer sehr schwierig ausgehangenen Wettkampfstrecken.

Aus 16 Nationen waren insgesamt 90 Starter im Herren C1-Rennen angemeldet, dabei gleich mehrere Medaillengewinner bei Olympischen Spielen, WM und EM.  Bei diesem hochkarätigen Starterfeld  war ein ordentlicher Platz im Mittelfeld das Ziel.

Der erste Wertungslauf mit 5 Torstabberührungen entsprach nicht André`s Anspruch an eine ordentliche Streckenbefahrung. Und das Platzierungsziel war auch noch in der Ferne. Im zweiten Wertungslauf erkämpfte André mit ein Null-Fehlerlauf, von denen es nur noch 4 weitere gab, den Gesamtplatz 40 und somit ein realistisches Wettkampfergebnis.

Veröffentlicht: 30.07.23 20:52
Letzte aktualisierung: 21.05.24 23:14

01.07.2023, Frankenberg/Sa.

Die sächsischen Slalomvereine hatten sich in Frankenberg versammelt, um die Landesmeister bei den Schülern zu ermitteln. Wir waren als Gäste mit Alfons und Alois Kießlich, Arvid Nicko und Enes Witkowski dabei. Und unsere Jungs paddelten nicht nur so mit, sie waren auch recht weit vorn.

Noch als jüngerer Jahrgang bei den C-Schülern gewann Alois das Rennen im Einercanadier. In der gleichen Altersklasse im Einerkajak steigerte sich Arvid im 2. Lauf  und holte sich die Silbermedaille. Alois wurde hier 7 und Enes 10. Bei den B-Schülern im C1 erkämpfte Alfons ebenfalls Silber, während er im K1 mit Platz 4 das Treppchen nur knapp verfehlte. Mit einem ansehnlichen Mannschaftslauf belegten Alfons, Arvid und Alois im Rennen der Schüler 3 x K1, hier paddelten auch die A-Schüler mit, Platz 5.

Veröffentlicht: 02.07.23 08:56
Letzte aktualisierung: 19.05.24 14:01

23.-25.06.2023, Roudnice-CZ

Bei den Deutschland-Cup-Rennen Nr. 3 und 4 im tschechischen Roudnice waren wir mit 4 Teilnehmern vertreten. Peter als Streckenschiedsrichter, Armin als Jurymitglied, Benjamin als Wasseretter und André Kießlich als Wettkämpfer im Herren C1.

Alles verlief prima, Wetter war prima und schon mit den Qualifikationen in die A-Finalläufe kann André, als Senior im Starterfeld, sehr zufrieden sein. Mit Platz 5 am Sonnabend und 9 am Sonntag sammelte er einige Cuppunkte.

Veröffentlicht: 26.06.23 08:30
Letzte aktualisierung: 22.05.24 19:07

17.06.2023, Zschopau

Mit den Erzgebirgsspielen in Zschopau feierten die Falke-Kanuten gleichzeitig ihren 100.Geburtstag und der Slalomwettkampf hatte so viele Teilnehmer wie noch nie.  Unsere Nachwuchspaddler waren auch dabei, wobei die Strecke, ähnlich den heimischen Bedingungen vor dem Bootshaus, eigentlich keine Probleme bereiten sollte. Aber selbst auf solchen Strecken kann man von der korrekten Fahrlinie abkommen, wie manch einer mit einer 50 oder eine „Ehrenrunde“ um ein Tor bemerken musste. Oft war eine deutliche Steigerung im 2.Lauf notwendig, um ein ordentliches Ergebnis zu erreichen.

Alfons Kießlich im K1 der Schüler B und Alois Kießlich im C1 der Schüler C konnten sich über die Goldmedaille freuen. Alois errang bei den C-Schüler K1 noch eine Bronzemedaille. Die weiteren Platzierungen waren: Konrad Menzel- 5.Schüler A K1, Alfons – 5. Schüler A C1, Enes Witkowski- 6. Schüler C K1, Pepe Blank- 9.Schüler C K1 und Greta Briebsch-6.Schülerinnen C K1. Unsere Schüler 3 x K1-Mannschaft mit Konrad-Alfons-Alois wurde mit knappen Rückstand 4.

Veröffentlicht: 19.06.23 12:14
Letzte aktualisierung: 11.05.24 07:55

2.-4.06.2023, Haynsburg

Die Deutschen Schülermeisterschaften finden in diesem Jahr in Zeitz/Haynsburg statt und so waren zu den Meisterschaften Sachsen-Anhalts nicht nur die einheimischen Sportler vertreten.  Alle wollten sich mit dem Wasser der Elster vertraut machen. 

Wir waren mit den DM-Startern Lenhard Seidlitz und Alfons Kießlich, dazu noch die C-Schüler Arvid Nicko und Alois Kießlich vertreten. Ganz so wild wie am vergangenen Wochenende in Roudnice war das Wildwasser der Elster nicht, aber dennoch waren Torstabberührungen auf dem ausgehangenen Parcour nicht unüblich. So entschied eine Berührung bei Arvid schon über einen Podestplatz. Im K1 der C-Schüler wurde er 4. Im gleichen Rennen paddelte Alois auf den 7.Platz.  Alfons rangierte sich im K1 mit dem 12. und  im C1 mit dem 7.Platz jeweils im vorderen Mittelfeld ein. Mit einigen Berührungen zu viel wurde Lenhard 21. bei den A-Schülern.  Im 3 x K1 wurden Lenhard, Arvid und Alfons 10.

Veröffentlicht: 05.06.23 08:39
Letzte aktualisierung: 09.05.24 18:55

26.-29.05.2023, Roudnice/ CZ

Am Pfingstwochenende waren die Slalomfahrer in Roudnice-CZ unterwegs. Sonnabend und Sonntag ein Wettkampf, Montag Training. Für den LK-Fahrer André Kießlich im C1 ist der Wildwasserkanal auf dem es schon Welt-und Europameisterschaften gab weniger problematisch. Für die jüngeren Starter Lenhard Seidlitz im K1 der A-Schüler, Alfons Kießlich im K1 der B-Schüler und Arvid Nicko im K1 der C-Schüler war es eine sehr große Aufgabe die Strecke ohne 50-iger oder gar Kenterung zu bewältigen. André paddelt mit sehr guten Läufen an beiden Tagen auf den 2.Platz. Lenhard musste an beiden Tagen anerkennen, dass 24 A-Schüler das Wildwasser besser beherrschen als er.  Alfons schaffte es an beiden Tagen einen Lauf ohne 50-iger zu fahren und wurde damit 6. und 5. Obwohl  Arvid das Ziel auch einmal schwimmend erreichte, wurde er einmal 3. und 2.bei den C-Schülern.

Nach dem Wettkampf ging es dann an das Wildwassertraining, einschließlich Festigung der Kenterrolle. Hier waren dann auch Alois Kießlich und Enes Witkowski dabei, um das Paddeln in den großen Wellen, aber auch wie man darin richtig schwimmt zu lernen.

Nach getanem Training hatten sich dann alle das Abendessen mit Sterne-Bufet verdient.

Veröffentlicht: 30.05.23 08:30
Letzte aktualisierung: 30.04.24 00:29

13.Mai 2023, Sömmerda

Auf dem kleinen, aber feinen Slalomkanal in Sömmerda fand der 1.Lauf zur Mitteldeutschen Meisterschaft 2023 statt. Mit dem ungewohnten "Kanalwasser" mit seinen stellenweise quirligen Wasserstrudeln hatten unsere Nachwuchsfahrer sehr zu kämpfen.

Sowohl im K1 als auch im C1 der B-Schüler machten ein Leipziger, ein Hallenser und unser Alfons Kießlich, in dieser Reihenfolge, die Plätze 1 bis 3 unter sich aus. Lenhard Seidlitz paddelte im 31-köpfigen Feld der Schüler A K1 auf den 15.Rang. Trotz der Streckenerleichterungen hatten die jüngsten Starter, die C-Schüler, sehr mit dem Wasser zu kämpfen und wurden manchmal dorthin geschoben, wo sie nicht entlang paddeln wollten. Arvid Nicko, Alois Kießlich und Enes Witkowski paddelten auf die Plätze 5, 8 und 10. Im Mannschaftsrennen der Schüler 3 x K1 wurden Lenhard, Alfons und Arvid 8.

Der Wettkampf auf schöner Strecke bot vor allem sehr viel "Dazulernern" für den Slalomnachwuchs.

Veröffentlicht: 14.05.23 21:44
Letzte aktualisierung: 12.05.24 14:46

06.Mai 2023, Gruppenmeisterschaft Ost in Spremberg

Für jeden Kanu-Veranstalter ist ein Wettkampftag mit Dauerregen schon ein Alptraum. Erst recht wenn einiges an technischen Geräten zur Wettkampfauswertung aufgebaut werden muss. Unsere Org-Truppe ging wie immer ab 7:00 Uhr motiviert ans Aufbauen der Technik und des Regenschutzes für Kampfrichter und Gäste am Versorgungsstand.

Pünktlich zur Mannschaftsleiterberatung waren alle 16 angemeldeten Slalomvereine aus den Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, die Spremberger sowieso, mit 160 Sportler und Sportlerinnen zur Gruppenmeisterschaft Ost nach Spremberg gekommen. Es ging nicht nur um die Titel des Ostdeutschen Meisters. Es ging auch um die Qualifikation zu Deutschen Meisterschaften und den Deutschland-Cup-Rennen.

Bei bestem Wasserstand der Spree gab die Hauptschiedsrichterin Andrea Graebe aus Leipzig die ausgehangene Strecke  pünktlich 10:00 Uhr für den Start frei.  In den kniffligen Torpassagen zwischen Tor 1 und 10 mussten die Kampfrichter einige Fünfziger wegen Befahrungsfehlern vergeben. 30- mal mussten unsere Wasserretter Benjamin Schorg und Claudio Freimark gekenterte Sportler aus dem Wasser helfen.

Von einigen unserer Athleten hatten wir schon auf gute Ergebnisse gehofft. Aber das gleich drei Meistertitel, zwei Silber-und eine Bronzemedaille erpaddelt wurden, übertraf dann doch unsere Hoffnungen.

Im Rennen der Herren K1, Altersklasse A-B legte Claudio Freimark im 2.Lauf noch tüchtig drauf und wurde mit 0,01 Sek Vorsprung Sieger. Ihm tat es André Kießlich im C1 der Leistungsklassefahrer nach.  Im Rennen der C-Schüler war Arvid Nicko im 1.Lauf noch mit einem 50-iger belastet. Er steigerte sich deutlich und siegte mit Lauf 2 überraschend.  Die Silbermedaille bei den C-Schülern sicherte sich Alois Kießlich. Alfons Kießlich ging wie schon oft im K1 und im C1 der B-Schüler an den Start. Mit dem 2.Platz im C1 und den 3.Platz im K1 sicherte er sich neben den Meisterschaftsmedaillen auch die Startplätze bei der Deutschen Schülermeisterschaft. Ebenfalls die Startberechtigung bei der Schülermeisterschaft erkämpfte sich Lenhard Seidlitz mit Platz 15 bei den A-Schülern K1.

Für unsere noch wenig wettkampferfahrenen C-Schüler Enes Witkowski, Greta Briebsch und Pepe Blank  war die Strecke am Weißen Wehr sehr schwierig. Mit dem Mut zur Wehrdurchfahrt paddelten sie auf die Plätze 7, 6 und 12.

6.Mai 2023, 19:00 Uhr am Weißen Wehr: der Wettkampf ist mit der Siegerehrung beendet, alles ist wieder auf- und weggeräumt, die meisten Vereine sind zufrieden in Richtung Heimat abgereist und zu regnen hat es auch aufgehört.

Veröffentlicht: 07.05.23 16:43
Letzte aktualisierung: 19.05.24 11:28

01.Mai 2023, Kreismeisterschaft in Spremberg

Der Mai ist gekommen- und die Slalomfahrer bestreiten die Kreismeisterschaften. Nicht in jedem Rennen ging es ganz nach Wettkampfbestimmungen. Meist stand der Spaß am Paddeln im Vordergrund. Und Mancher / Manche hat sich erstmals zwischen den Torstangen probiert und ist nach Zeit und Strafpunkte gepaddelt. Alle gaben ihr Bestes, selbst Kenterungen blieben nicht aus.

Zur Siegerehrung erkämpften sich Podestplätze:

Schüler A und B K1: Alfons Kießlich vor Lenhard Seidlitz und Konrad Menzel

Schüler C K1: Arvid Nicko vor Alois Kießlich und Enes Witkowski

Schülerinnen C K1: Greta Briebsch

Herren K1, LK: Milton Briebsch vor André Kießlich und Benno Westphal

Herren K1, AK B bis D: Claudio Freimark vor Armin Kießlich und Alexander Nicko

Damen K1, AK B und C: Anja Kießlich vor Annette Geisendörfer und Annett Mikucki

Damen K1, LK-Gäste: Olexandra Horlova vor Valentyna Horlova

Schüler C1: Alfons Kießlich, vor Alois Kießlich und Lenhard Seidlitz

Treibholz K1: Cosmo (Titel verteidigt) vor Basti

Wbl.Gäste K1: Hannah vor Sandra und Mia

C2-Rennen alle AK: Arvid Nicko / Alois Kießlich vor Lenhard Seidlitz / Alfons Kießlich und Ansgar Nicko / Alexander Nicko

Familien 3 x K1: Kießlich-Kießlich-Kulisch vor Nicko-Nicko-Nicko und Kießlich-Kießlich-Kießlich  

Ein sonniger Tag, bestgelaunte Sportler, Sportlerinnen, Eltern und Besucher. Der Start in den Mai ist gelungen.

Die nächste große Aufgabe steht schon am Sonnabend, den 6.Mai an: Ostdeutsche Meisterschaft am Weißen Wehr mit 180 Wettkämpfer und 280 Starts.   

Veröffentlicht: 01.05.23 19:44
Letzte aktualisierung: 17.05.24 15:56

21.-23.04.2023, Liptovsky Mikulaš-Sk

Eigentlich wollte unser Leistungsklasse-C1-Fahrer André Kießlich (5.DC 2022) im Jahr 2023 nochmal alle Qualifikations-und DC-Cuprennen des DKV mitpaddeln. Nun ergab es sich, dass er die sportliche Betreuung von zwei ukrainischen Sportlerinnen (U18 und U23) übernommen hat, deren Ziel die Junioren-und U23-WM in Kraków-PL ist. Und so kommt es, dass er die ausgeschriebenen Qualifikationsrennen in Liptovsky Mikulaš und Kraków mit ihnen besucht und „nebenbei“ seiner Leidenschaft, dem C1-Paddeln, nachgeht.

Rein sportlich gesehen ist in der slowakischen C1-Hochburg mit dem berühmten C1-Trio Martikan – Slavkowski - Benus schon der Sichtkontakt zum Finale eine ordentliche Leistung. Und den hatte André noch mit dem 12.Platz in der Qualifikation. Im Halbfinale war aber mit einem 50-iger im Gepäck, und damit Platz 17, Schluß.

Ein schönes Erlebnis war die Teilnahme am immerhin schon 75. MEDZINÁRODNÝ TATRANSKÝ SLALOM, am Fuß der Tatra mit ihren noch verschneiten Gipfeln, allemal.

Veröffentlicht: 25.04.23 10:47
Letzte aktualisierung: 21.05.24 18:12

15.April 2023, Leipzig

Schülerwettkampf in Leipzig. Wieder sehr unkanusportliches Wetter mit Dauerregen und 9°C. Aber ein sehr guter Wasserstand der Elster, der die scheinbar einfache Strecke vor dem Bootshaus des LKC doch sehr schwierig machte. Und so blieben auch 50-iger nicht aus, oder Torpassagen mussten eben 2x angefahren werden.

Schüler die das Metier schon recht gut beherrschen hatten aber weniger Probleme. Und so gelang den in diesem Jahr schon einige Wettkämpfe gepaddelten Kießlich`s wieder auf das Siegerpodest zu kommen. Alfons wurde sowohl im C1 der B-Schüler, als auch im K1 3. Mit fehlerfreiem 2.Wertungslauf kam Alois bei den C-Schülern K1 ebenfalls auf den 3.Platz, knapp vor Arvid Nicko der 4.wurde. Bei den A-Schülern im K1 kam Lenhard Seidlitz auf den 7. und Konrad Menzel auf den 10.Rang. Für unsere Wettkampfneulinge Enes Witkowski und Greta Briebsch war die Strecke sehr schwierig. Aber sie steigerten sich im 2.Lauf deutlich und so wurde Greta 7.bei den C-Schülerinnen und Enes 9.bei den C-Schülern.

Mit einer 50 im Gepäck kam unsere 3xK1-Mannschaft mit Lenhard, Konrad und Arvid nicht über den 6.Platz hinaus.

Veröffentlicht: 17.04.23 13:42
Letzte aktualisierung: 22.05.24 03:36

08.-09. April 2023, Česká Lípá-CZ

Schon vor 42 Jahren waren unsere Slalomfahrer das erste mal beim Wettkampf an der Mühle in Stružnice. In diesem Jahr hat sich die Gelegenheit wieder einmal ergeben, mit einer kleinen Mannschaft am Slalom auf der Ploučnice teilzunehmen.

Benno Westphal im K1 der Herren, Arvid Nicko im K1 der C-Schüler und Alfons Kießlich im C1 und K1 der B-Schüler stürzten sich, bei nicht unbedingt badewürdigen Temperaturen, in das Wildwasser.  Den ersten Vollwaschgang gab es schon zwischen Tor 2 und 3. Für unsere jungen Sportler war es der erste Wildwasserwettkampf des Jahres und so hieß es vor allem: dazulernen. 0-Läufe waren auf der schwierigen  Strecke insgesamt rar.

Über einen 3.Platz konnte sich Arvid freuen. Mit dem 5. im C1 und 13. im K1 schloss Alfons den Wettkampf ab. Und Benno`s 28. Platz, von insgesamt 70 Kajakfahrern, geht auch in Ordnung.

Da war doch noch etwas! In den kreativ, nur aus Naturmaterial gebastelten Nestern, hatte der Osterhase am Sonntagmorgen seine Spuren hinterlassen.

Veröffentlicht: 10.04.23 09:47
Letzte aktualisierung: 18.05.24 08:31

01.-02.04.2023 Coswig-Dresden-Erfurt-Weimar

Gleich mehrere Wettkämpfe wurden am ersten Aprilwochenende von unseren Sportlern besucht.

Am Sonnabend in Coswig paddelte Alfons Kießlich sowohl im C1 als auch im K1 der B-Schüler auf Platz 2. Mit einem 0-Fehler-Lauf fuhr Alois Kießlich bei den C-Schülern auf den 4.Platz. Enes Witkowski wurde im gleichen Rennen 8. Ebenfalls 8.wurden unsere drei Coswig-Fahrer im Rennen 3 x K1.

Am Sonntag waren wir mit vier C-Schülern beim Elbeslalom in Dresden vertreten. Ihren ersten Wettkampf bestritten hier Greta Briebsch und Pepe Blank.

Bei den jüngsten Paddlerinnen Schüler C wurde Greta 3. Alois steigerte sich deutlich im 2.Lauf und wurde bei den C-Schülern K1 ebenfalls 3. Enes und Pepe hatten tüchtig mit dem Slalomparcour zu tun und wurden 5. bzw.8. 

Eine Wettkampfrunde durch Thüringen, mit einem Wettkampf in Erfurt und einem in Weimar, drehte unserer Herren-C1-Fahrer André Kießlich. An beiden Tagen hatte André keine Schwierigkeiten seine Rennen mit Bestzeiten zu gewinnen. 

Veröffentlicht: 02.04.23 13:57
Letzte aktualisierung: 16.05.24 17:54

25.03.2023, Meißen

Wie schon so oft haben unsere Nachwuchsslalomfahrer die Wettkampfsaison auf der Triebisch bei Meißen eröffnet. Neben allen sächsischen Vereinen waren auch Berliner, Bremer und eben die SG Einheit Spremberg  vertreten. Noch hatte die Triebisch ausreichend Wasser und so war eine nicht unkomplizierte Strecke ausgehangen.

Als erster ging von uns Alfons Kießlich im C1 der B-Schüler auf die Strecke. Schon mit dem ersten Lauf paddelte er auf Platz 3. Mit einem 0-Fehler-Lauf sicherte er sich auch im K1 den 3.Platz.  Bei den C-Schülern waren wir mit Arvid Nicko, Alois Kießlich und Enes Witkowski gleich dreimal vertreten. Für Enes war es der erste Wettkampf überhaupt und so musste er schon ganz schön kämpfen um zweimal  die Strecke zu bewältigen. Er kam auf den 8.Platz. Arvid paddelte mit zwei fast auf die Zehntelsekunde genauen Zeiten auf den 2.Platz. Alois wurde mit seinem 1.Wertungslauf 5.

Lenhard, Alfons und Arvid paddelten auch im Mannschaftrennen 3 x K1 der Schüler. Überraschend erkämpften sie den 2.Platz und ließen starke Meißener, Leipziger und Coswiger Mannschaften hinter sich.  

Fazit der Trainer und Betreuer: das war ein gelungener Start der Nachwuchsfahrer in die Saison 2023.

Veröffentlicht: 26.03.23 09:23
Letzte aktualisierung: 09.05.24 18:39

17.02.2023, letzten Grüße aus La Réunion

Jetzt sind die drei Wochen um und um 10:45 Uhr (Ortszeit) geht der Flieger in Richtung Paris. Von dort wieder nach Spremberg und Bremen. In den letzten Wochen wurde trainiert, eine Abenteuer-Wanderung im Talkessel in Salazie, dem "Königreich der Wasserfälle" unternommen und an dem zum Baden freigegebenen Strand von „Boucan Canot“ abgehangen.

Am Samstagvormittag (11.02.) planten wir die Wanderung durch Salazie. Die Salazie, gelegen in der Mitte der Insel, ist traumhaft. Viele Wasserfälle, viel Grünes, bieten ein erträgliches Klima. Anfangs ging es mit guter Beschilderung und breiten Wegen los. Dies sollte sich aber nach 2h Fußmarsch ändern. Nun wurde es abenteuerlich. Die Wege waren zum Teil so zu gewachsen das man nicht gesehen hatte wo man hintritt oder sie waren vom Regen ausgespült. Da schlug das Herz ab und zu so schnell wie beim Paddeln. Aber es ging alles gut. Ein Abschnitt führte 100m durch einen Bach. Gut dass es gerade nicht viel geregnet hat und dieser nicht viel Wasser führte. Zum Schluss musste noch einmal durch den Fluss gegangen und über eine Leiter berghoch geklettert werden. Nach insgesamt 10km und 3,5h hatten wir die Runde beendet. Wir hatten unterwegs schöne Aussichten und die herrliche Natur sowieso. Angenehm war die Ruhe, die wir bald wieder vermissen werden.

Am Sonntag (12.02.2023) ging es an den Stand, hier war Sami ganz in seinem Element. Für mich war es weniger spannend, so dass ein Schläfchen im Schatten auch gut war. Sami erholte sich beim Liegen in der Meeresbucht. Später zogen wir noch eine Strandpromenade entlang, genossen den Ausblick auf das Meer und Sami dazu ein kühles Getränk. An diesem Tag haben auch viele Einheimische ihre Zeit am Strand verbracht, gefeiert und einfach den Tag genossen.

Mit 8 Wildwassereinheiten in der Woche, dazu noch dreimal Hantel schwingen im Kraftraum, hat sich der Urlaubs-Trainingsaufenthalt in Réunion gelohnt und war ein gute Abwechselung zum Training zu Hause. Lassen wir uns einmal überraschen, was die kommende Saison bereithält.

An Tag vor dem Abschied gab es von unserer Vermieterin Früchte der Insel und auch ein vegetarisches Mittagessen. Schön war es, an der Strecke entspannt mit Felix Michel und anderen Sportlern zu Plaudern. Bei den Wettkämpfen in Deutschland, wo man sich ansonsten sieht, ist meist weniger Zeit dazu.

Link zum Video: http://www.kanu-spremberg.de/cms/videos/Reunion2_x264.html

Bis bald

Sami und André

Veröffentlicht: 18.02.23 12:46
Letzte aktualisierung: 19.05.24 14:01

09.02.2023, Halbzeit in La Reunion

Nun sind Sami und ich (André), schon fast zwei Wochen auf Reunion und haben schon das ein oder andere, neben dem Training erlebt. Am Samstag, den 04.02., waren wir nach Salazie gefahren um uns die Natur einmal anzuschauen. Die ähnelt dort einem Regenwald. Da wir um 17:00 Uhr an der Strecke wieder sein mussten, reichte es nur für einen kurzen Besuch. So zogen Sami und ich zum „Trois Cascades“, einen Wasserfall. Von Parkplatz waren es noch etwas 600m zum Wasserfall. Mit steilem Anstieg. Sami, wie immer nur mit Sandalen unterwegs, musste vorzeitig abbrechen. Mit festem Schuhwerk kam ich bis zu den „Trois Cascades“. Eigentlich wollte ich bis direkt an den Wasserfall ran, aber vom Weg aus ging es dann doch zu tief hinab, um dorthin zu gelangen. Die Vorfahrt haben wir übrigens verpasst, da die einzige Straße nach Salazie wegen Steinschlag für 2 Stunden gesperrt war.

Am Montag nach dem Wettkampf, waren wir um 05:00 Uhr morgens (Inselzeit) zu einem Vulkan gefahren, um den Aussichtspunkt „Piton de la Fournaise“ bei 2.500m Höhe zu begehen. Wir sind dem Rat der Einheimischen gefolgt, die uns gesagt hatten "Man muss zeitig los um eine schöne Aussicht zu haben. Ab 10:00 Uhr wird es wolkig." Bis zum Fuß des Vulkans kamen wir mit dem Auto, dann hieß es Wandern. Sami kam nicht mit auf den Berg, so zog ich alleine los und beeilte mich, um schnell oben zu sein. Bereits um 07:00 Uhr kamen die ersten Wanderer von oben zurück. Nach etwas 1h und 40min war ich dann auch am höchsten Punkt. Es war eine sehr schöne Aussicht. Kurz vor 09:00 Uhr bezog sich der Himmel. Ein wenig war noch das Meer zu sehen. Es war schön und überwältigend. Am Ende des Horizontes erkannte man nicht mehr, was Meer oder Himmel ist. Alles eine Farbe. Für viele Touristen sicher kein ungewöhnliches Bild, aber für einen Kanuten der immer ein Ufer sieht, doch beeindruckend. Nach etwa 20min Pause mit Frühstück und dem Genießen der Aussicht, wurde es bei 10° auf den 2.500 m frisch und der Abstieg war angeraten. Es ist schon ein erheblicher Temperaturunterschied zwischen der Insel mit tropischen 25-30°C am ganzen Tag und auf dem Vulkan nur 10°C.

Sonst wurde den Rest der Woche viel gepaddelt. Das Wetter ist recht launisch, von Niesel- bis Starkregen hatten wir hier alles, bei den bereits genannten Temperaturen.

Viele Grüße

Sami + André

Veröffentlicht: 09.02.23 17:34
Letzte aktualisierung: 23.05.24 09:41

05.02.2023 St.Suzanne-La Reunion

Mit sehr unterschiedlicher Mannschaftsstärke waren 11 Nationen beim Weltranglistenrennen in St.Suzanne –La Reunion vertreten. Die fast einheimischen französischen Sportler waren in der eindeutigen Überzahl, während von den weniger bekannten Slalomnationen wie Venezuela oder Norwegen nur ein, zwei Sportler angemeldet war. Athleten wie die Olympiasieger Prskavec aus Tschechien oder Ricarda Funk, WM-Medaillengewinner wie Franz Anton, Andrea Herzog , Elena Lilik, Hannes Aigner aus Deutschland und andere, gaben dem Wettkampf einen anspruchsvollen Charakter. Für alle Wettkämpfer fällt das Rennen in die Trainingsphasen zur Vorbereitung der Saison 2023.

Nach anfänglichen Akklimatisierungsschwierigkeiten hatte sich André langsam auf die Tücken des Wildwasserkanals eingestellt. In den Qualifikationsrennen am Sonnabend kam er auf Rang 15 und hatte das Nahziel  -Halbfinale- erreicht. Bei der Qualität des Starterfeldes waren die Aussichten auf einen Finalstartplatz eher gering. Mit einer Torstabberührung und erforderlichem Nachkorrigieren an der Fahrlinie beendete er den Wettkampf mit Platz 17. Dazu meint Trainer Sami: „Es war eine solide Leistung und die Befahrung der Tore 12 - 19, im Semi-Finale war verbesserungswürdig“.

Bei weiterem Training werden nun André und Sami noch den Sommer im indischen Ozean genießen.

Veröffentlicht: 05.02.23 18:45
Letzte aktualisierung: 19.05.24 14:01

31.01.2023 La Reunion

Seit 1995 ist André Kießlich bei Slalomwettkämpfen unterwegs. Schon 1996 bei den Deutschen Schülermeisterschaften in Günzburg fuhr er als 4. im Rahmenrennen der C-Schüler K1 in Richtung Siegerpodest (Foto1). Nach nun fast 27 Jahren alljährlicher Teilnahme an Deutschen Meisterschaften, dem leistungssportlichen Training immer neben der schulischen und beruflichen Ausbildung, neben dem Studium und dem Berufsalltag, hat er sich ein Wintertraining für 3 Wochen in La Reunion gegönnt, zusammen mit seinem früheren Trainer Peter Kautz (Sami). Mit Sami ist er auch schon jahrelang gemeinsam unterwegs (Foto2). Gemeinsam haben sie den Urlaub mit Training und Teilnahme am Weltranglistenrennen geplant. 

Mal sehen, was sie aus dem französischen Überseedepartement La Reunion berichten.

Los geht´s:

Da der Bootstransport auf Kurzstreckenflügen recht schwierig ist, mussten Sami und André mit dem Auto nach Paris fahren, um von dort direkt nach La Reunion zu fliegen. Der Flieger ging am Samstag (28.01.2023) um 16:00 Uhr  und da die Autofahrt durch die Nacht besser als erwartet verlief, waren wir schon um 05:00 Uhr in Paris angekommen. So haben wir noch die Olympiastrecke von Paris 2024 besucht. Ist nur ca. 30km vom Flughafen. Auch wenn sich die Olympiastrecke noch im Aufbau befindet, war es spanndend die gesamte Anlage (Rennsport, Rudern, Segeln und Kanu-Slalom) einmal zu begehen. Um 13:00 Uhr waren wir am Flughafen, haben Auto abgegeben, anschließend das Gepäck und dann stand dem Abflug nichts mehr im Wege. Am Flughafen sind uns schon die ersten tschechischen Sportlern über den Weg gelaufen, welche auch nach Reunion reisen. Nach 10 Stunden Flug kamen wir auf der Insel im indischen Ozean an und sofort ging das Schwitzen los. Es ging von 4°C auf 30°C (früh um 03:00 Uhr deutscher Zeit, 7:00 Uhr Ortszeit). Mietauto geholt, Einkaufen und zur Ferienwohnung. Nach herzlichem Empfang richteten wir uns häuslich ein. Dann ging es zur Slalom-Strecke, wo wir unser Vereinsmitglied und Bundestrainer Felix Michel mit seiner Trainingsgruppe trafen. Etwas Plaudern und Besichtigung der kleinen Niagarafälle in Streckennähe. Für den Tag hat es auch gereicht, den immerhin waren wir fast 48 Stunden auf den Beinen.

Nun heißt es fleißig trainieren um sich auf den Wettkampf am kommenden Wochenende vorzubereiten. Sami gibt Hinweise vom Rand. Mit Blick auf den indischen Ozean und Baden im Badesee neben dem Meer, gibt es auch Entspannung und Regeneration vom Training.

Ein Video von der Strecke bei dem Traning: http://www.kanu-spremberg.de/cms/videos/Reunion1_x264.html

 

Veröffentlicht: 30.01.23 20:05
Letzte aktualisierung: 23.05.24 07:49